Content-Management-Systeme

Allgemein gesprochen ist ein Content Management System eine Software mit der sich der Inhalt von Webseiten und anderen Informationsangeboten auf einfach Art und Weise verwalten lässt. Im Gegensatz zu in reinem HTML erstellten Internetseiten wird bei einem CMS der Inhalt und das Design der Webseite streng getrennt. Durch ein CMS lassen sich einfach und schnell Inhalte wie Texte, Bilder oder Werbebanner in Webseiten integrieren. Ein CMS eignet sich deshalb besonders für Seiten die häufig aktualisiert werden müssen. Dies können Online Zeitungen, Informationsportale oder auch das Intranet sein.

Vorteile eines CMS

Aufgrund der strikten Trennung zwischen Layout und Inhalt können auch Anwender ohne besondere Kenntnisse mit einem Content Management System arbeiten. Es besteht nicht die Gefahr, dass aufgrund einer fehlerhaften Eingabe versehentlich Änderungen am Layout de Seite durchgeführt werden. Die Bedienung ist in der Regel vergleichbar mit einem Textverarbeitungsprogramm. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit bestimmte Rechte zu vergeben. So lassen sich zum Beispiel einem Redakteur ausschließlich Schreibrechte einräumen während der Administrator Zugriff auf alle Rechte hat.

Nachteile eines CMS

Als kleiner Nachteil gelten die geringen gestalterischen Freiräume. Es wird ein einheitliches Design festgelegt auf das nur ein sehr geringer Gestaltungsspielraum besteht. Außerdem wird für ein serverseitiges System immer PHP und eine MySQL Datenbank benötigt. Dies ist nicht in allen Paketen der Webhosting Anbieter enthalten.

Arten von CMS

Man unterscheidet zwei Arten von Content Management Systemen. Bei einem serverseitigen System werden die Inhalte direkt auf dem entsprechenden Webserver bearbeitet. Dies hat den Vorteil, dass von jedem Computer weltweit darauf zugegriffen werden kann. Bei einem clientseitigen Content Management System erfolgt die Bearbeitung mit einer installierten Software lokal auf dem PC und wird dann mit mittels eines FTP Programmes auf den Webserver geladen.

Open Source contra kommerzielle CMS Systeme

Eine Open Source Software muss drei Punkte erfüllen. Es besteht zum einen die Möglichkeit der freien und kostenlosen Weitergabe. Der Quellcode muss verfügbar sein und zum dritten darf die abgeänderte Software unter der gleichen Lizenz weiter verbreitet werden.
Der Vorteil einer Open Source Software liegt darin, dass diese in der Regel weit verbreitet ist. Durch den großen Nutzerkreis liegen mehr Erfahrungen vor und es besteht ein größeres Weiterentwicklungspotenzial. Des Weiteren verursachen kommerzielle System höhere Kosten. Auch der Support ist hier kostenpflichtig. Dafür sind die kommerziellen Systeme zukunftssicherer. Bei einem Open Source System besteht immer die Gefahr, dass die Entwickler das Projekt aufgeben und es dadurch zu keinen Weiterentwicklungen mehr kommt.

Fazit zu CMS

Es lässt sich als Fazit sagen, dass Content Management Systeme für den Nutzer überwiegend Vorteile bringen. Die Nachteile sind sehr gering und können meist außer Acht gelassen werden. Mit einem Content Management System lässt sich auf einfache Weise eine einheitliche Webseite im Sinne eines Corporate Identity erstellen sowie auch schnell und einfach aktuell halten